August112014

Erstsemesterberatung

Am Anfang des Sommersemesters bin ich der Fachschaft für Slavistik beigetreten. Jetzt bieten alle Fachschaften während der Einschreibung eine Beratung für die Erstsemester an mit allen Infos, die so nützlich sein können.
Unter anderem Party-Termine, aber auch Termine der obligatorischen Erstsemesterberatungen. 
Wir hatten ursprünglich einen Info-Stand vor dem Warteraum für die Einschreibungen, aber wir mussten in ein Nebengebäude ziehen, weil das mit dem Infostand nicht offiziell abgeklärt war.
Nun müssen wir ins eigentliche Gebäude rüberlaufen und die Studenten von uns aus ansprechen. 
Manche wissen ganz genau, was sie bedrückt, während andere total verwirrt und überwältigt sind und kaum ein Wort herausbekommen. 
Das Beste an dieser ganzen Sache ist nicht die Bezahlung, sondern die Dankbarkeit mancher Studenten oder deren Eltern, wenn sie eine kleine Aufklärung ihrer Fragen bekommen.
Endlich einmal jemand, der es würdigt, wenn ich ihm helfe :D

Euer Ersti-Entwirrender KeksSuchti.

July192014

Zu viele Stifte oder zu kleines Mäppchen

Letztens als ich mir vorgenommen hatte wieder einmal etwas zu Zeichnen, konnte ich nur mit Mühe meinen speziellen Zeichenstift aus meinem Mäppchen holen. 

Es hat gefühlte zehn Minuten gedauert, bis ich den Stift rausgeholt habe, nachdem ich über die Hälfte meiner Stifte und Kugelschreiber aus meinem Mäppchen geholt hatte. 

Jetzt stellt sich die Frage: Habe ich zu viele Stifte oder ein zu kleines Mäppchen?

Na ja, beides. Ich trage einige Stifte mit mir herum, die nicht mehr schreiben. Die könnte ich entsorgen und dadurch etwas mehr Platz schaffen. 
Das Entfernen von fünf Stiften bringt aber nicht sonderlich viel, weil ich so viele bunte Stifte habe, die ich nicht herausnehmen möchte. Ich könnte sie ja irgendwann einmal brauchen, weil ich irgendetwas ausmalen möchte. In Wirklichkeit benutze ich die Farben eher selten im Alltag und könnte sie oft zu Hause lassen. 

Höchst wahrscheinlich muss ich mir ein größeres Mäppchen kaufen, weil ich mich nicht von meinen Stiften trennen kann. 

Euer stift-süchtiger KeksSuchti.

July142014
Arbeitsprozess. 
Heute habe ich zum ersten Mal einen existierenden Menschen gezeichnet und zwar nicht mich! So ungefähr sieht mein Mitbewohner im Comic-Stil aus.
Immer wenn ich fertig mit einer Zeichnung bin, dann kommentiere ich, was ich daran verbessern möchte. Zu den Problemen, die dort bereits aufgeschrieben sind, gehören auch Schatteneffekte, die ich noch nicht gut beherrsche.
Ich weiß, ich bin noch nicht besonders gut, aber wer weiß, vielleicht wird das ja irgendwann mal doch noch was.
Euer KeksSuchti.

Arbeitsprozess. 

Heute habe ich zum ersten Mal einen existierenden Menschen gezeichnet und zwar nicht mich! So ungefähr sieht mein Mitbewohner im Comic-Stil aus.

Immer wenn ich fertig mit einer Zeichnung bin, dann kommentiere ich, was ich daran verbessern möchte. Zu den Problemen, die dort bereits aufgeschrieben sind, gehören auch Schatteneffekte, die ich noch nicht gut beherrsche.

Ich weiß, ich bin noch nicht besonders gut, aber wer weiß, vielleicht wird das ja irgendwann mal doch noch was.

Euer KeksSuchti.

July132014

Qualitätsumfrage

Einmal im Jahr wird eine Qualitätsumfrage durchgeführt, in der sich alle Studenten zu ihrem Studienfach und zur Uni generell äußern dürfen.

Das finde ich toll, denn es gibt natürlich einige Dinge, die mir nicht passen. So haben wir die Möglichkeit Feedback zu geben und vielleicht wird irgendwann einmal sogar etwas verbessert.

Es gibt verschiedene Fragen. Es wird die Meinung über das Lehrpersonal, die Strukturierung des Lehrstoffes, Ausrüstung der Uni und die eigenen Erfahrungen mit dem Studium erfragt. Deshalb dauert die Umfrage auch ca. 30 Minuten, aber das ist es wirklich Wert.

Was sind das nämlich für Menschen, die sich die ganze Zeit beschweren, aber dann bei der Umfrage nicht teilnehmen, durch die die Probleme an Leute kommen, die irgendetwas verändern können.

Klar, ich finde Umfragen meistens auch nervig, vor allem, wenn sie meine aktuelle Tätigkeit unterbrechen, aber manchmal muss man sich die Zeit nehmen und an so etwas teilnehmen. Besonders, wenn es um so etwas wichtiges geht.

Also überlegt zweimal, bevor ihr eine Umfrage einfach so wegklickt.

Euer KeksSuchti.

July112014
Zeichnen frustriert mich, aber Übung macht den Meister….- Nein, du bist ein hoffnungsloser Fall!

Zeichnen frustriert mich, aber Übung macht den Meister….
- Nein, du bist ein hoffnungsloser Fall!

8PM

Lern-Platz-Mangel

Ich weiß, ich hatte mich schon darüber beschwert, dass es in der Uni kaum Plätze gibt, an denen man lernen kann, aber jetzt, während der Klausurenphase fällt mir das besonders auf.

Heute bin ich in die Bibliothek gegangen, weil ich Zuhause nicht lernen kann, da mein PC und mein Bett eine zu große Ablenkung für mich sind. Dort angekommen, gab es natürlich keinen Platz mehr, um sich irgendwo an einen Tisch zu setzen. Also habe ich mir das Buch genommen, dass ich brauchte und habe mich (ganz kreativ) auf den Boden gesetzt. 
Ich habe mir eine Ecke ausgesucht, in die keiner reingeschaut hat (anorganische Chemie) und habe mich dort an eine Wand zwischen zwei Bücherregalen gesetzt. 
Es hat keinen interessiert und keinen gestört.

Heute war ich also ziemlich produktiv auf wenn es etwas unbequem war. Wenn ich aber zu Hause geblieben wäre, hätte ich nichts geschafft. Falls ihr unter den gleichen Problemen leidet, traut euch kreative Lösungen zu finden, versucht euch nicht einschränken zu lassen, schließlich geht es hier um eure Zukunft.

Euer KeksSuchti.

July102014

Allein sein ist unkomplizierter

Mein Papa macht sich oft Sorgen, weil ich sehr viel Zeit alleine verbringe. Ich habe das Gefühl, als hätte er Angst, dass ich keine Freunde hätte. Zwar habe ich nicht allzu viele Freunde, aber ich habe welche, die mir dann auch näher stehen.

Der Grund, weshalb ich nicht so oft etwas mit Leuten unternehme, ist der, dass meine Wünsche oft nicht berücksichtigt werden. Mir ist klar, dass es sich nicht immer um mich drehen kann, aber ich finde es auch nicht so super immer diejenige zu sein, die die Kompromisse eingeht.

Oft wenn ich etwas vorschlage, werden diese Vorschläge ignoriert und durch andere Aktivitäten ersetzt. Wenn es etwas ist, dass ich mag, dann komme ich auch da mit, aber wenn es etwas ist, dass mir nicht gefällt, dann sehe ich es nicht ein, mich irgendwohin mit zu schleppen, nur um mit Leuten unterwegs zu sein, aber dabei keinen Spaß zu haben.

Weil es aber oft so ist, dass Dinge vorgeschlagen werden, die mich nicht wirklich reizen, bleibe ich zu Hause und treffe mich mit Leuten auf Teamspeak, mit denen ich keine Kompromiss eingehen muss.

So kann jeder das machen, was er möchte.

KeksSuchti.

July82014
Neue Frisur, neuer Mensch…

Neue Frisur, neuer Mensch…

July72014

(Source: 8bitdecals.com, via 8bitfuture)

July62014

Komplizierte Freundschaft

Mein bester Freund ist mein Bett. Leider durchläuft unsere Freundschaft eine schwere Zeit.

Die Klausurenphase naht und ich bin total ausgepowert von der Arbeit im Biergarten. Ich versuche so viel wie möglich nach der Uni zu lernen und gehe oft gleich nach meinen Kursen in die Bibliothek, weil ich zu Hause mich zum Lernen nicht motivieren kann.
Wieso? 
Immer wenn es mir schlecht ist, ist mein Bett für mich da. Es gibt mir ein Gefühl von Geborgenheit und tröstet mich, wenn ich traurig bin. Also lege ich mich oft ins Bett und kuschel mich in meine Decke.
Leider fühle ich mich da so wohl, dass ich es nicht schaffe wieder aufzustehen und etwas Produktives zu machen. Dabei sollte ich lernen, weil ich ab nächster Woche Klausuren schreibe.

Ich freue mich sehr, so einen guten Freund zu haben, aber unsere tiefe Freundschaft scheint, sich negativ auf meine Noten auswirken zu werden. Da ich aber gut sein möchte, um irgendwann vielleicht einen Job am Institut als studentische Aushilfe zu bekommen, damit ich nicht in der Gastronomie arbeiten muss, sollte ich die Zeit, die ich mit meinem Bett verbringe begrenzen. So sehr es mir auch wehtut.

Überaus traurig,

euer KeksSuchti.

← Older entries Page 1 of 10